Warum gereinigte Innenraumluft besser ist

Warum gereinigte Innenraumluft besser ist

Warum gereinigte Innenraumluft besser ist

Die Luft in Ihrer Wohnung oder Ihrem Büro kann bis zu 5 Mal verunreinigter sein als die Außenluft. Studien beweisen, dass verschmutzte Innenraumluft nicht nur der Gesundheit schadet sondern sogar für die Hälfte aller Krankheiten verantwortlich ist. Die Reinigung der Luft zuhause oder im Büro kann die Lösung zu diesem unsichtbaren Problem sein!

Fellowes® Luftreiniger mit ihrem 4-stufigen Reinigungssystem. filtern sicher 99.97% der luftübertragenen Schadstoffe, so klein wie 0,3 Mikron. Daneben gibt es natürlich auch noch andere Mittel und Wege, wie Sie die Luft in Ihrer Wohnung und in Ihrem Büro sauber halten können.

Häufige Schadstoffe in der Luft:

Viren

Ein Kubikmeter Luft kann bis zu 15.000 Grippeviren enthalten. Eine Studie von Fellowes zeigt, dass ein Drittel der Europäer angeben, auch krank zur Arbeit zu gehen.* Trotz des Risikos, dass sie die gesunde Büroluft mit Keimen und Viren belasten.

Fliegender Staub

Nur 437 Staubkörner beherbergen fast 42.000 lebende Staubmilben. Jede Milbe gibt pro Tag 20 winzige Kotkügelchen an die Atemluft ab.*

Allergene & Pollen

Fast alles kann bei irgend jemandem eine Allergie auslösen. Zu den häufigsten Allergenen zählen Baum- und Gräserpollen, Hausstaubmilben und Schimmelpilze.* Eine Allergie auf diese Substanzen kann eine laufende Nase, juckende Augen und Gaumen sowie Hautreizungen auslösen. Geruchs-, Seh-, Geschmacks- und Tastsinn können gereizt werden und Irritationen verursachen.*

Bürochemikalien (Toner, Farben, Klebstoffe etc)

Gerüche von Filzstiften, Farben, Klebstoffen, Korrekturflüssigkeit, Toner und anderen Bürochemikalien können bei Raumtemperatur Dämpfe absondern, die mit der Zeit Symptome hervorrufen können, die denen von eingeatmetem Formaldehyd ähneln.*

Tierhaare und -hautschuppen

Schätzungsweise 10-15% der Bevölkerung reagieren allergisch auf Tiere. Tiere mit kurzem oder gar keinem Fell geben genauso wie langfellige Haustiere auch Hautschüppchen und Allergene an die Innenraumluft ab. So etwas wie nicht-allergieauslösende Hunde und Katzen gibt es nicht.

Hier können sich die Übeltäter in Ihrer Wohnung oder Ihrem Büro verstecken:

Klimaanlage

Zentrale Klimaanlagen können zur Brutstätte von Schimmel, Viren und Bakterien werden, die dann über die Anlage im ganzen Haus bzw. im Büro verteilt werden.

Möbel

Büromöbel, Spanplatten, Sperrholz und viele andere Produkte können Formaldehyd enthalten. Wenn es verfällt, gibt Formaldehyd Dämpfe ab, die selbst bei niedriger Konzentraion eine Sensibilisierung und Reizung der Augen und der Atemwege verursachen können.*

Polstermöbel

Polsterstühle beherbergen Staubmilben, die Asthma Symptome oder Allergien verschlimmern können. Diese Staubpartikel werden jedesmal dann in die Luft abgegeben, wenn sich jemand hinsetzt.*

Teppichboden

Teppichboden kann das bis zu 8-fache seines Eigengewichts an Schmutz, Pestiziden und anderen Giftstoffen enthalten, die durch die Schuhe hineingetragen wurden. In trockenem Zustand werden diese Giftstoffe zu unsichtbaren Schwebstoffen.*

Holzböden

Industriell bearbeitete Holzböden enthalten häufig Klebstoffe mit Formaldehyd, die früher oder später zu luftübertragenen chemischen Dämpfen werden.*

Schreibtischbakterien

Auf dem durchschnittlichen Schreibtisch befinden sich 100 Mal mehr Bakterien als in einer Küche* Durch Essen am Schreibtisch, egal ob Snack, Mittagessen oder nur eine Tasse Kaffee, steigt die Bakterienanzahl auf Ihrem Tisch.

Quellen*
Environmental Protection Agency,
Journal of the Royal Society Interface
U.S. Department of Health and Human Services
American Lung Association, World Health Organisation
Asthma and Allergy Foundation of America
Allergy UK
European Lung Foundation

Copyright © 2020 Fellowes, Inc. Alle Rechte vorbehalten.

Nutzungsbedingungen  |  Datenschutzerklärung  |  Cookies-Richtlinien  |  Legal  |    Kontakt